Pressemitteilung

Stipendium für unsere HAM-Leistungssportler

Hochschule für angewandtes Management fördert Sara Däbritz, Andreas Wellinger und weitere Leistungssportler mit Stipendium.

 

Fünf Sportlerinnen und Sportler erhalten das „Leistungssport-Stipendium“ der Hochschule für angewandtes Management. Die Hochschule unterstützt duale Sportkarrieren, damit sich Spitzenathletinnen und -athleten sich mit Hilfe eines Studiums ein zweites Standbein schaffen können.

 

Ismaning, 29.03.2017  Die Hochschule für angewandtes Management (HAM) vergibt in Kooperation mit dem Olympiastützpunkt Bayern regelmäßig Stipendien, die duale Karrieren im Spitzensport fördern. In diesem Jahr geht das Stipendium an: Paul Eckert (Skicross, WSV Samerberg), Anna Gerhardt (FC Bayern München), Florian Wilmsmann (Skicross, TSV Hartpenning), Jakob Lange (Nordische Kombination, WSV Kiefersfelden) und Andreas Wellinger (Skispringen, SC Ruhpolding). Überdies fördert die Hochschule mit Sara Däbritz eine weitere Sportlerin, die mit dem Olympiasieg mit der Damen-Nationalmannschaft (Fußball) im Jahr 2016 ihren bisher größten Erfolg erzielen konnte.

Die Leistungssportlerinnen und -sportler hatten sich um das Stipendium beworben und wurden von den Laufbahnberatern des Olympiastützpunktes für die Förderung vorgeschlagen. Die Eignung der Hochschule für Spitzensportlerinnen und Spitzensportler bestätigt Axel Kuhlen, Laufbahnberater beim Olympiastützpunkt Bayern: „Die HAM ist für Sportlerinnen und Sportler eine ausgezeichnete Wahl, wenn sie den Spagat zwischen Spitzensport und Studium meistern möchten. Sie bietet hohe Flexibilität und optimale Betreuung.“

Das Stipendium soll den Studierenden helfen, die Doppelbelastung von Studium und Leistungssport zu meistern. Die geförderten Mittel stiftet die Hochschule.

Am Mittwoch, 29. März 2017 überreichen nun der Geschäftsführer der Hochschule für angewandtes Management, Prof. Dr. Florian Kainz und der Präsident der Hochschule, Prof. Dr. Dr. Claudius Schikora, feierlich die Urkunde an die anwesenden Stipendiaten: Paul Eckert, Florian Wilmsmann und Jakob Lange.

 

Zur sportlichen Laufbahn von Sara Däbritz:

Die 22jährige Mittelfeldspielerin spielt seit der Saison 2015/16 beim FC Bayern München. 2016 gewann sie mit dem FC Bayern ihre erste deutsche Meisterschaft. Im Februar diesen Jahres verlängerte sie ihren Vertrag beim FC Bayern München bis 30. Juni 2019. Frühere Stationen der gebürtigen Ambergerin waren unter anderem die SpVgg Weiden sowie der SC Freiburg.

Größter Erfolg bisher: Im Jahr 2016 gewann sie im olympischen Fußballturnier der Frauen in Brasilien die Goldmedaille, im Turnierverlauf konnte sie drei Treffer erzielen

 

Zur sportlichen Laufbahn von Paul Eckert:

Der 26jährige Paul Eckert vom WSV Samerberg hat sich in der Saison 2015 in der Weltspitze der Skicrosser etabliert. Wettkampferfahrung sammelte er in seiner Kinder- und Jugendzeit zunächst im Bereich Ski Alpin, bevor er zum Skicross wechselte.

Im Jahr 2015 machte er bei den Weltmeisterschaften in Kreischberg mit Platz 4 auf sich aufmerksam. Auf Weltcup-Ebene belegte er in der Saison 2014/15 den 4. Rang in der Jahres-Gesamtwertung. Für seine Leistungen wurde er in den Jahren 2015 und 2016 mit der dem „Goldenen Ski“ ausgezeichnet; dies ist die höchste Auszeichnung, die der Deutsche Skiverband an Aktive vergibt

 

Zur sportlichen Laufbahn von Anna Gerhardt:

Die 19jährige Mittelfeldspielerin des FC Bayern München begann ihre Laufbahn als Fußballe-rin in der Jugendabteilung des 1. FC Köln. Mit dieser Mannschaft gelang ihr zur Saison 2015/16 der Aufstieg in die Bundesliga.

Anna Gerhardt ist seit der U 15 Auswahlspielerin der U-Nationalmannschaften (derzeit U 20).

 

Zur sportlichen Laufbahn von Jakob Lange:

Der viermalige deutsche Jugendmeister in der Nordischen Kombination, Jakob Lange, stellte schon in seiner schulischen Laufbahn die Weichen für den sportlichen Erfolg. So absolvierte er die Eliteschule des Sports Berchtesgaden; dort lebte er seit dem 13. Lebensjahr im Sportinternat.

Einer seiner größten sportlichen Erfolge gelang ihm bei den Junioren-Weltmeisterschaften im Januar 2013 in Liberec, wo er mit dem deutschen Team die Goldmedaille gewann. In der Saison 2014/15 gewann er bei der Junioren-WM in Almaty zweimal Silber und einmal Bronze. Auch im Weltcup konnte er seither einige Erfolge mit Platzierungen unter den Top 15 erzielen. Seit 2015 ist er Mitglied des Zoll-Ski-Teams.

 

Zur sportlichen Laufbahn von Andreas Wellinger:

Der 21jähirge Ruhpoldiger begann seine sportliche Laufbahn als nordischer Kombinierer, bevor er als Skispringer Erfolge feierte. Seinen ersten Weltcup-Sieg konnte er im Jahr 2014 in Wisła (Polen) erringen. Bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi erreichte er im selben Jahr auf der Normalschanze den sechsten Platz. Zusammen mit Andreas Wank, Marinus Kraus und Severin Freund wurde er in Sotschi Olympiasieger im Mannschaftsspringen – eine seiner größten Erfolge bisher.

Die Saison 2016/17 verlief äußerst erfolgreich: Höhepunkt waren die Nordischen Skiwelt-meisterschaften in Lahti, bei denen er drei Medaillen gewinnen konnte, darunter Gold mit der Mixed-Mannschaft. Die Saison beendete er mit Platz 4 im Gesamtweltcup.

 

Zur sportlichen Laufbahn von Florian Wilmsmann:

Bei den Juniorenweltmeisterschaften im Jahr 2016 konnte der Skicrosser Florian Wilsmann auf Platz 13 fahren. Der 21jährige absolvierte 2016/17 seine erste Weltcupsaison, die er mit einem beachtlichen Ergebnis (Platz 39) beendete. Die für den jungen Sportler bereits sehr erfolgreiche Saison wurde mit einer Nominierung für die Cross-WM abgerundet.

Im Europacup gelangen ihm bereits Top-Platzierungen: So siegte der 21jährige im Jahr 2016 in Grasgehren 1. und fuhr in Val Thorens/St. Francois Longchamp mit Platz 3 auf das Podium.

 

Über die Hochschule

Die Hochschule für angewandtes Management (HAM) ist eine private und staatlich anerkannte Hochschule mit Sitz in Erding und Studienzentren in Ismaning, Unna, Treuchtlingen, Neumarkt und Berlin. Sie wurde 2004 gegründet und ist mit über 2.600 Studierenden die größte private Hochschule Bayerns. Das semi-virtuelle Studienkonzept der Hochschule erlaubt eine optimale Vereinbarkeit der Hochschulausbildung mit Beruf, Leistungssport, Familie und Freizeitaktivitäten.

 

Pressekontakt:

 

Hochschule für angewandtes Management

Kerstin Kruppok

Steinheilstraße 8

85737 Ismaning

089 4535547 130

kerstin.kruppok@fham.de

By |Newsletter Juli 2017|Kommentare deaktiviert für Vergabe der Leistungssport-Stipendien an Studierende der HAM