Julia Steins Erfahrungsbericht zu Studium und Selbständigkeit

Julia Stein studiert Wirtschaftspsychologie B.A. an der Hochschule für angewandtes Management (HAM) und ist nebenbei Gründerin von Riders Hero einer Onlineplattform, die Pferdefreunde mit Dienstleistern im Pferdesport vernetzt. Im Interview mit uns erzählt sie von ihrer Geschäftsidee, Herausforderungen bei der Gründung und wie ihr das Studium bei der Selbständigkeit weitergeholfen hat!

An der HAM gibt’s übrigens auch einen Studiengang, der schon direkt auf’s Gründen ausgelegt ist: Entrepreneurship B.A.

Liebe Julia, stell dich bitte kurz vor und erzähl uns etwas über deinen beruflichen
Weg.

Mein Name ist Julia Sophie Stein und ich komme aus München. Neben meinem
Studium der Wirtschaftspsychologie hier an der Hochschule für angewandtes
Management in Ismaning habe ich mich vor kurzem mit meinem Start-up RIDERS
HERO (www.ridershero.de) selbstständig gemacht.

Worauf spezialisiert sich dein Unternehmen?

RIDERS HERO ist eine Plattform, auf der Reiter und Pferdeliebhaber alle
Dienstleistungen rund um den Pferdesport finden und direkt buchen können.
Eigentlich ein bekanntes Prinzip, jedoch in der Reiterszene in Deutschland bislang
noch unbekannt. Die Partner (Dienstleister wie Reitlehrer, Sattler, Hufschmiede,
etc..) erhalten von uns eine Möglichkeit sich im Internet bestmöglich zu
präsentieren, neue Kunden zu gewinnen und gleichzeitig einen Überblick über die
gesamten Kundendaten auf einen Blick zu haben. Der Reitsport ist momentan noch
sehr klassisch unterwegs, viele arbeiten bei der Terminvereinbarung noch mit Zettel
und Stift. RIDERS HERO bietet die Möglichkeit, die Kundenakquise sowie das
gesamte Kundenmanagement zu digitalisieren und gibt den Partnern somit mehr
Zeit und Raum ihre eigentliche Arbeit umzusetzen. Mein Ziel ist es, eine Community
zu bilden, von der sowohl Reiter als auch Partner gleichermaßen profitieren. Unsere
Partner sind die Helden im Reitsport, ohne die unser Hobby nicht möglich wäre.
Unser Slogan: RIDERS HERO findet den perfekten Partner für Dich und Dein Pferd!

Warum hast du dich entschieden dein Startup Unternehmen online zu starten?

Das RIDERS HERO eine Online Plattform werden soll, war für mich von vornherein
klar. Mein Ziel ist es ja, mit einem Klick online den passenden Partner für sich und
sein Pferd zu finden. Gerade für die erste Selbstständigkeit ist „online“ zudem auch
schlichtweg einfacher. Man braucht im Grunde genommen nur eine gute Idee und
eine sympathische Website und man kann sofort loslegen. Natürlich besteht die
Kunst darin, alle möglichen Onlinekanäle gut und richtig zu nutzen, hier wird es
dann natürlich komplizierter. Zudem lassen sich Visionen mit einem relativ geringen
Budget umsetzen. Bei einer Geschäftsgründung im Einzelhandel muss man
beispielsweise im Vorfeld ein viel höheres Risiko eingehen, man muss in
Ladenmiete, Inventar, Produktherstellung, etc investieren um überhaupt einmal
starten zu können.

Wie hat dir dein semi-virtuelles Studium an der HAM dabei geholfen?

Das semi-virtuelle Konzept der HAM lässt uns Studenten genug Zeit, neben dem
Studium zu arbeiten oder aber auch den Weg in die Selbstständigkeit einzuschlagen.
Mein Studiengang Wirtschaftspsychologie hat mir neben den psychologischen
Grundlagen vor allem detailliertes Wissen über Betriebswirtschaft und im speziellen
über zielgruppengerechtes Marketing vermittelt, was mir gerade bei der Akquise
von Neukunden und der Erweiterung meiner Reichweite weiterhilft.

Welche Fächer aus deinem Studium waren bei der Umsetzung deiner Idee hilfreich?

Vor allem die Spezialisierungsfächer Markt- und Werbepsychologie waren für mich
für die Umsetzung meiner Idee sehr hilfreich. Für mich ist es sehr wichtig zu
wissen, was sich meine Kunden wünschen und mit welchen Maßnahmen ich meine
spezielle Zielgruppe erreichen kann.

Welche HAM-Professoren könntest du als deine Inspiration für deinen Berufsweg
bezeichnen?

Diese Frage fällt mir recht schwer zu beantworten, da ich natürlich niemanden
außen vor lassen möchte. Ich konnte mit Sicherheit von allen Professoren etwas
mitnehmen. Besonders inspiriert haben mich aber Prof. Dr. Axel Koch, der immer
mit Feuereifer von seinen Projekten berichten kann, Dr. Kurt Seipel, der auf jede
noch so verrückte Frage stets eine wunderbare Antwort findet und Dr. Michael
Riedl, der mit seinem enormen Engagement nicht nur über die Maßen unterstützt
sondern gleichzeitig immer für einen Spaß zu haben ist.

Inwiefern hat das Konzept des Studiums an der HAM dir geholfen selbständiger zu
arbeiten? Organisierter zu sein?

Das semi-virtuelle Konzept hat mir persönlich gut gefallen, da ich meinen Lernalltag
selbst organisieren und planen konnte. Ich persönlich bin leider nicht der Typ, der
strikt nach einem Lernplan arbeitet und ein kontinuierliches Wochenpensum
abliefert, wie sich die Hochschule das wahrscheinlich wünschen würde 😉 Jedoch
hat es bei mir immer gut funktioniert und ich bin mit meinen Leistungen recht
zufrieden.

Über welche Social Media Kanäle bist du erreichbar? Facebook, YouTube, Instagram?

Momentan sind wir über Facebook, Instagram und YouTube erreichbar wobei alle
Kanäle noch im Aufbau sind.

Kannst du etwas über deine Pläne für die Zukunft verraten?

Kurzfristig steht für mich erstmal der erfolgreiche Abschluss meines Studiums im
Vordergrund. Danach werde ich mich natürlich noch intensiver RIDERS HERO
widmen und versuchen, im Reitsport beruflich Fuß zu fassen.

Was gibt dir jeden Tag die Kraft und Motivation an deinem eigenen Unternehmen zu
arbeiten und für den Erfolg deines Geschäftes weiter zu kämpfen?

Ich habe mich in einem Bereich selbstständig gemacht, der mir einfach unheimlich
Spaß macht, deshalb fällt es mir nicht schwer mich selbst zum Weitermachen zu
motivieren. Gerade das Kennenlernen mit so vielen Pferdemenschen ist total
spannend und ich freue mich über jeden weiteren Kontakt und Anschluss.

Vielen Dank für das Interview! Wir wünschen dir viel Erfolg und Freude mit deinem jungen Unternehmen und hoffen auf
ein neues Interview mit dir!

By |News|Kommentare deaktiviert für Gründer werden! HAM-Studentin Julia Stein wagt den Schritt in die Selbstständigkeit