Innovativ und revolutionär: Bildung wird in Zukunft digital und psychologisch optimiert sein

Wie können China und Deutschland voneinander lernen, um die Digitalisierung im Bildungsbereich zu meistern?

Am 27.09.2019 trafen sich Experten und Interessierte zum Thema „Digitales Lehren und Lernen in China und Deutschland“ an der Hochschule für angewandtes Management (HAM) in Ismaning. Nach dem gemeinsamen Kennenlernen wurde die Veranstaltung von Prof. Hans-Peter Mayer (Dekan der Fakultät für Wirtschaftspsychologie), Prof. Min Tang (Leiterin des CHINATIV-Projekts) und dem 1. Bürgermeister von Ismaning, Dr. Alexander Greulich, eröffnet.

Mit dem Ziel einen akademischen und anwendungsorientierten Austausch zwischen China und Deutschland zu ermöglichen, wurden Trends und Themen im Bereich digitaler Bildung diskutiert. Zu Beginn erläuterte Dr. CHEN Ganglin vom Institut für Sinologie der LMU München die Entstehung des chinesischen Lehrertags und tauchte damit weit in die Geschichte ein – bis hin zum Urvater der Bildung in China: Konfuzius.

Mit über 300 Mio. Schülern haben es die 20 Mio. Lehrer heutzutage sicherlich nicht leicht, werden aber zu Recht im Volksmund als „die Ingenieure der Seele“ bezeichnet. Mittlerweile findet auch die moderne Technik Einzug in den Bildungsalltag, was von Prof. Dr. HUANG Ronghuai – dem Direktor des China National Engineering Lab for Cyber Learning Intelligent Technology und Direktor des UNESCO International Rural Education and Training Centers – genauer beleuchtet wurde.

Um die größten Herausforderungen Gleichberechtigung und Qualität der Bildung im ganzen Land sicherzustellen, werden sowohl Computer und digitale Tools als auch innovative Technologien wie Virtual Reality oder Künstliche Intelligenz eingesetzt.

Anschließend erhielten die Zuschauer einen spannenden Einblick in die deutsche Bildungswelt – genauer: die Chancen und Herausforderungen in der beruflichen Weiterbildung. Prof. Dr. Peter Niermann (Gründer Str8labs) erklärte den dringenden Handlungsbedarf in der Aus- und Weiterbildungsbranche, um v.a. die Generationen X, Y und Z für die Arbeitswelt der Zukunft vorzubereiten. Interessierte konnten seine innovativen Ideen direkt live ausprobieren und im „Showcase-Room“ in eine faszinierende und informative virtuelle Realität eintauchen.

Nach den Live-Erlebnissen teilten Experten von HUAWEI (YANG Fan, Director of Global Education), vom Yangtze Delta Region Institute of Tsinghua University, Zhejiang (ZHAO Qian, Direktor des Centers for Innovation & Entrepreneurship) und  dem Competence Centre of Innovations & Quality in Leadership & Learning (Denise Gramß, Projektleitung) ihre individuellen Erfahrungen, Ansichten und Handlungsimpulse in einer abschließenden Podiumsdiskussion. Auch das Publikum nutzte die Chance für spannende und anregende Fragen an die chinesischen und deutschen Experten.

Ein gelungener Abend mit zahlreichen inspirierenden Ideen, interessanten Personen und aufregenden Einblicken in unsere digitale Zukunft – sowohl in China als auch in Deutschland.

Danke, Xiexie und bis zum nächsten Mal!