Social Media

<p id=“SubHead“>INFORMATIONEN</p>

Bachelor of Arts (B.A.)

210 ECTS
7 Semester
395,- Euro pro Monat

Start im Winter- und Sommersemester

Ansprechpartnerin:
Maria Mischkewitz

(089) 45 35 45 7-0
info@fham.de

„Social Media im Sport“ studieren – als berufsbegleitendes Studium möglich!

Abschluss: Bachelor of Arts in Sportmanagement. Entscheiden Sie sich für ein zeitlich flexibles Studium auf einem attraktiven Wachstumsmarkt – Social Media Marketing in der Sportbranche!

Der Schwerpunkt Social Media* kann an der Hochschule für angewandtes Management im Rahmen des Bachelorstudiums Sportmanagement studiert werden. Cristiano Ronaldo hat mehr als 120 Millionen Facebook-Fans. Mehr als jede andere Person oder Organisation weltweit – abgesehen von Facebook selbst. Zum Vergleich: Das entspricht etwa allen Einwohnern von Deutschland und Kanada zusammen. Und Ronaldo ist nicht alleine. Der FC Barcelona: über 100 Millionen Facebook-Fans. Real Madrid: ebenfalls über 100 Millionen Facebook-Fans. Lionel Messi: knapp 90 Millionen. Insgesamt stellen Fußballer oder ihre Vereine vier der zehn meist-gefolgten Facebook-Accounts weltweit (Fan Page List 2016). Und eine Trendwende ist nicht abzusehen. 2015 nutzten 2,14 Milliarden Menschen soziale Netzwerke, bis 2020 wird mit einem weiteren Anstieg auf bis zu drei Milliarden Nutzer gerechnet (vgl. eMarketer 2016). Weltweit stellen Facebook, Twitter, Instagram, YouTube Snapchat, Pinterest, Xing und LinkedIn die wichtigsten neuen Medien im Sportbusiness dar. Die unterschiedlichen und vielfältigen innovativen Portale, Applikationen und Foren der digitalen Medien eröffnen den unterschiedlichen Playern im globalen Sportmarkt ganz neue Möglichkeiten – insbesondere im Bereich der Mitgliederbindung, Kundengewinnung und Monetarisierung. Neben ganzheitlichen New Media Konzepten stellen zielgruppenspezifische Strategien eine der zentralen Erfolgsfaktoren im Social Media Management und professionellen Social Media Marketing dar.

Studieninhalte „Social Media im Sport“

Im Grundstudium werden die unterschiedlichen Grundlagenfächer des Sportmanagements und der Sportökonomie sowie der allgemeinen Betriebswirtschaftslehre (wie z.B. Marketing, Personal, Organisation, Distribution, Buchhaltung, Kosten- und Leistungsrechnung etc.) gelehrt. Im Hauptstudium werden u.a. folgende Schwerpunktfächer belegt:

  • Kommunikation und Marketing in Zeiten von Social Media
    Die Medienarbeit hat sich im Verlauf der Mediengeschichte durch die rasante Entwicklung der sozialen Netzwerke grundlegend verändert. Ein besonderer Fokus liegt daher neben der allgemeinen Medientheorie und Medienökonomie insbesondere auf der Unternehmenskommunikation anhand von Digitale Media Relations und die daraus resultierenden Chancen und Risiken in der Presse-& Öffentlichkeitsarbeit in Zeiten der digitalen Medien. Die neuen und innovativen Möglichkeiten der Digital-Media-Applikationen können dabei zielorientiert für die Presse- & Öffentlichkeitsarbeit aber auch für die Mediennutzungsforschung sowie die Medienwirkungsforschung eingesetzt werden. Zudem werden die wichtigsten Veränderungsprozesse im Sportmarketing durch die digitalen Medien thematisiert und ausgewählte Erscheinungsformen des Sportmarketings in den digitalen Medien diskutiert.
  • Social-Media-Strategieentwicklung und -Kampagnengestaltung
    Im Social-Media-Bereich existieren unterschiedlichen Erfolgsfaktoren, die es bei der Erarbeitung von Strategien und Kampagnen in diesem Bereich zu berücksichtigen gilt. Diese gilt es, praxisnah zu analysieren und in eine ganzheitliche Social-Media-Strategie einzubauen sowie die damit verbundenen vielfältigen Möglichkeiten und Risiken zu kennen und bewusst damit umzugehen. Die Teilnehmer sind nach erfolgreichem Bestehen dieses Moduls dazu in der Lage, eigenständig Social-Media-Strategien und -Kampagnen im Spitzensport zu entwickeln sowie ausgewählte Social-Media-Strategien aus der Praxis qualitativ einzuschätzen und zu bewerten.
  • Social-Media-Commerce und -Sponsoring
    Die sozialen Netzwerke stellen nicht nur eine Kommunikations-, sondern insbesondere auch eine Verkaufsplattform dar. Vor diesem Hintergrund gilt es, die vorhandenen neuen Kapitalisierungsmöglichkeiten strategisch zu nutzen, neue Märkte und Geschäftsfelder zu erkennen, mögliche Anpassungen und Ergänzungen an bestehenden Geschäftsmodellen vorzunehmen sowie ganzheitliche Vermarktungsstrategien zu entwickeln. Ein besonderer Fokus wird dabei auf die unterschiedlichen Veränderungsprozesses im klassischen Sponsoring, ausgelöst durch die sozialen Medien, gelegt werden sowie die wichtigsten Aspekte des Social-Media-Sponsorings thematisiert werden. Die Teilnehmer lernen im Sinne eines Perspektivenwechsels die neuen digitalen Medien nicht nur als Kommunikations- sondern auch als Verkaufsplattformen kennen und erlernen die Kompetenz, vorhandene Kapitalisierungsmöglichkeiten im Social-Media-Bereich im Spitzensport strategisch zu nutzen.
  • Social-Media-Monitoring und -Controlling
    In diesem Modul werden die wichtigsten Grundlagen des Webmonitorings, des Monitorings im Social Media Marketing, des Controllings im Social Media Marketing, der Mediaanalyse, der Mediaplanung sowie der Erfolgskontrolle im strategischen Social Media Marketing im Spitzensport besprochen. Des Weiteren wird das Instrumentarium der Balanced Scorecard sowie dessen Anwendbarkeit im Social Media Marketing im Spitzensport erläutert.
anmeldung studium
infomaterial anfordern
beratungs-termin vereinbaren

Social Media im Sport: Berufsfelder, Branchen und Berufsaussichten

Gezielt haben die unterschiedlichen Player des globalen Sportmarkts in den vergangenen Jahren Mitarbeiter eingestellt, die sich nicht nur mit der Entwicklung von Social Media Marketing Konzepten und Strategien befassen, sondern auch mit der Erfassung, Analyse und dem Management von Social-Media-Daten beschäftigen, um dadurch die gewonnenen Erkenntnisse auch gezielt in andere Unternehmensbereiche einbringen zu können. Die Absolventen arbeiten dabei als Social Media Manager, Sport-Marketingspezialisten, Geschäftsführer im Sport, Mitarbeiter von Sportmedien sowie Betriebswirte, Sportmanager und Kommunikationswissenschaftler, die alle ein hohes Maß an Social-Media-Kompetenz vereinen, nicht nur in der Content Produktion, sondern auch in Sales, Service und Marketing. Sie sind dabei tätig in sportnahen Unternehmen (z.B. Sportsponsoren, Unternehmen der Sportartikelindustrie, Sportgerätehersteller etc.), Sportagenturen, Sportvereinen, Sportverbänden und Sportinstituten sowie kommerziellen Sporteinrichtungen. Im europäischen Sport haben erst wenige Player entsprechende Stellen geschaffen. Vor diesem Hintergrund existiert im europäischen Sportmarkt ein ungemein hoher Bedarf an eben genau diesen Mitarbeitern, die zukünftig diese Social-Media-Kompetenz auf Hochschul-Niveau mitbringen und direkt in die Akteure sowohl des Profisports als auch des Amateursports, in unterschiedlichen Funktionen und Aufgabenfeldern, einbringen können. Neben dem Sport arbeiten die Absolventen dieses Schwerpunkts aber auch im Social Media Marketing oder E-Marketing in der Industrie, der Entertainment-Branche, im Tourismus sowie in der Freizeitbranche.

Aufgaben im Bereich Social Media im Sport

Die Absolventen dieses Schwerpunkts übernehmen Aufgaben in Sportvereinen, -verbänden, -agenturen, -instituten sowie sonstigen Dienstleister im Profi- und Amateursport rund um das Thema Social Media. Ihr Anforderungsprofil umfasst dabei neben klassischen PR- und Marketing-Talenten vor allem Expertise mit Datenbanken, analytischen Kompetenzen sowie strategisch-operatives ganzheitliches Denken. Die Module dieses Schwerpunkts sensibilisieren die Teilnehmer beim Einsatz von Social-Media-Maßnahmen und ermöglichen ihnen durch eine klare Einordnung der Social-Media-Kommunikation, die neuartigen Social-Media-Anwendungen zielorientiert und im Sinne der Unternehmensstrategie einzusetzen und zu nutzen. Die damit verbundenen Möglichkeiten und Risiken kennen die Absolventen und können entsprechende Problemlösungsstrategien analysieren und anwenden. Neben den wichtigsten theoretischen Grundlagen können die Teilnehmer nach erfolgreichem Studienabschluss insbesondere eine fundierte Handlungskompetenz vorweisen, im Speziellen in Bezug auf:

  • Erstellung qualitativer Analysen durch systematisches Erfassen, Aufbereiten und Bewerten von Daten, KPIs und Conversion Rates  im Social-Media-Bereich
  • Überwachung, Auswertung und Analyse der eigenen Social-Media-Kanäle sowie der der wichtigsten Mitbewerber (Monitoring und Controlling) im Form eines fundierten Reportings
  • Wissenschaftlich fundierte Analysen der unterschiedlichen Zielgruppen, Communities und Märkte in den unterschiedlichen Kanälen und mobilen Endgeräten (Smartphones und Tablets) im Social-Media-Bereich
  • Strategische Entwicklung ganzheitlicher Kampagnen mit möglichst geringen Streuverlusten bezogen auf die jeweilige Community
  • Entwicklung von ganzheitlichen Lösungsansätzen im Bereich des Communitymanagements in den sozialen Netzwerken
  • Aufspüren, erkennen und Interpretation von Zukunftstrends im Social-Media-Bereich sowie Entwicklung der entsprechenden Lösungskonzepte

 

*der Schwerpunkt wird vorbehaltlich der Genehmigung durch das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst durchgeführt.