INFORMATIONEN

Bachelor of Arts (B.A.)

210 ECTS
7 Semester
395,- Euro pro Monat

Start im Winter- und Sommersemester

Ansprechpartnerin:
Maria Mischkewitz

(089) 45 35 45 7-0
info@fham.de

Unternehmensrecht studieren – als berufsbegleitendes Studium möglich!

Abschluss: Bachelor of Laws in Wirtschaftsrecht. Als Spezialist im Unternehmensrecht haben Sie sehr gute Karrieremöglichkeiten. Wir bieten Ihnen mit diesem berufsbegleitenden Schwerpunkt die optimale Gelegenheit dazu!

Achtung: Der Studiengang Wirtschaftsrecht Bachelor of Laws (inkl. Unternehmensrecht) wird auf unbestimmte Zeit nicht mehr angeboten! Besuchen Sie doch bitte Studiengänge, um unsere innovativen Bachelor- und Masterprogramme aus dem Fachbereich Management zu begutachten.

Unternehmensrecht kann als Spezialisierung des Studiengangs Wirtschaftsrecht studiert werden. Für Unternehmen stellen sich eine Vielzahl komplexer Fragestellungen in unterschiedlichen Rechtsgebieten. So sind größere Unternehmen typischerweise in einer Konzernstruktur organisiert und haben dabei eine Vielzahl von handels- und gesellschaftsrechtlichen Herausforderungen zu meistern (Konzernrecht). Insbesondere die Beratung von konzerneigenen Tochtergesellschaften in In- und Ausland wirft fortlaufend Fragestellungen im Bereich des Gesellschaftsrechts auf. Daneben stehen die meisten Unternehmen infolge der Globalisierung in einem großen Konkurrenzkampf, der insbesondere am Wirtschaftsstandort Deutschland nur mit fortlaufend neuen Innovationen gemeistert werden kann. Dabei stellen sich Fragen des Marken-, Patent- und Gebrauchsmusterrechts sowie des Designrechts, um bestehende oder neu entwickelte Produkte zu schützen. Mit wachsender Marktmacht sind die Vorgaben aus dem Wettbewerbs- und dem Kartellrecht zu beachten und fordern insoweit abgestimmte Entscheidungen. Aufgrund der Vielzahl der hierfür maßgeblichen gesetzlichen Vorgaben bedarf es spezialisierter Wirtschaftsjuristen in den Unternehmen, die diese Bereiche abdecken können. Zum Bereich Unternehmensrecht zählen zudem Themenbereiche wie, Insolvenzrecht, Investitionsrecht, Arbeitsrecht, Human Ressources und Unternehmensfinanzierung.

Studieninhalte „Unternehmensrecht“

In der Spezialisierung werden die rechtlichen Kenntnisse rund um den marken-, urheber- und wettbewerbsrechtlichen Schutz von bestehenden und neuen Produkten vermittelt. Entsprechend dem europäischen Einigungsprozess wird neben den Fragen des nationalen Designrechts auch das europäische Designrecht behandelt. Letztlich werden vertiefte Kompetenzen im Bereich des Handels- und Gesellschaftsrechts erworben, um die Herausforderungen in einem Konzernverbund zu erkennen, zu lösen und zu bewerten.
Module im Unternehmensrecht:

  • Wettbewerbs- und Markenrecht
  • Handels- und Gesellschaftsrecht Vertiefung
  • Patent-, Gebrauchsmuster- und Urheberrecht
  • Designschutz: Deutsches und Europäisches Designrecht

Zusätzlich erwerben die Studierenden im Rahmen des Studiums grundlegende Fähigkeiten in Business Englisch, Projektmanagemet, Betriebswirtschaftslehre, Recht, Bilanzierung und Unternehmensführung.

anmeldung studium
infomaterial anfordern
beratungs-termin vereinbaren

Unternehmensrecht: Berufsfelder, Branchen und Berufsaussichten

Wirtschaftsjuristen mit Kenntnissen im Unternehmensrecht sind im Berufsleben vielseitig einsetzbar und am Arbeitsmarkt daher sehr begehrt. Es bieten sich diverse Beschäftigungsmöglichkeiten zum Beispiel bei Unternehmen, Verbänden, Organisationen und Behörden an. Die Spezialisierungen verleihen noch einmal ein besonderes Profil, das den Zugang zu spezifischen Einsatzbereichen eröffnet.

Spezielle Berufsfelder bei „Unternehmensrecht“:

  • International tätige Privatunternehmen (insb. Produktions- und Handelsunternehmen)
  • Mittelständische Unternehmen mit hohem Innovationsgrad (sog. „hidden champions“)
  • Rechtsabteilung von Unternehmen
  • Unternehmen mit großer Marktmacht, beispielsweise in der Energie- und Wasserversorgung
  • Wirtschaftsverbände und -kammern
  • Unternehmen der Finanzbranche (Versicherungen, Banken, Asset Manager, Vermögensverwalter)
  • Schiedsgerichtswesen/Mediation
  • Insolvenzverwaltung
  • Kapitalmarkt
  • öffentliche Organisationen
  • Produktionsunternehmen

Die Berufsaussichten für Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiengangs Wirtschaftsrecht sind sehr gut. Entsprechend spezialisierte Fachkräfte werden von der Wirtschaft, größeren Kanzleien sowie einer Vielzahl von Verbänden stark nachgefragt. Sie erwartet ein anspruchsvolles und herausforderndes berufliches Umfeld mit großem Karrierepotential.

Aufgaben im Bereich Unternehmensrecht

Die Aufgabenbereiche eines Wirtschaftsjuristen sind vielfältig und variieren je nach Spezialisierung. Entsprechend vielfältig sind die einzelnen Aufgabenfelder. Beispielhaft sind folgende Aufgabenfelder von Wirtschaftsjuristen im Bereich Unternehmensrecht denkbar:
Legal Affairs Manager = Der Legal Affairs Manager ist der Ansprechpartner für verschiedene spezialisierte Bereiche in größeren Unternehmen. So ist er beispielsweise mit der Frage der Schutzfähigkeit von bestehenden oder neu entwickelten Produkten in Deutschland, Europa und der ganzen Welt betraut. Oder er koordiniert die Zusammenarbeit und die gesellschaftsrechtlichen Verbindungen zwischen den einzelnen Unternehmen im Rahmen eines größeren Konzernverbundes. Typischerweise ist er auch Kontaktperson für externe anwaltliche Berater, die insbesondere die Prozessführung für die Unternehmen übernehmen.
Mediator = Der Mediator leitet sich aus der lateinischen Sprache ab und kann als „Vermittler“ übersetzt werden. Er versucht durch eine moderierte Gesprächsführung Konflikte zwischen Parteien ohne gerichtliche Auseinandersetzung durch eine einvernehmliche Lösung zu erzielen. Sein Vorteil ist dabei neben seiner Flexibilität insbesondere auch, dass er deutlich schneller als die staatlichen Gerichte agieren kann. Gerade bei komplexen Streitigkeiten zwischen Unternehmen ist er deshalb ein gefragter Ansprechpartner. Er kann selbstständig tätig sein oder als Mitarbeiter eines Unternehmens. Andere Aufgaben eines Wirtschaftsjurists sind Vertragsverhandlungen, Expansionen vorbereiten, Unternehmensführung, kaufmännische Rechnungslegung, gewerblicher Rechtsschutz und Steuerprüfung.