Prof. Dr. Markus Lemberger

Prof. Dr. Markus Lemberger

Markus Lemberger

Prof. Dr. Markus Lemberger

Dr. rer. pol., Dipl.-Volksw.

  • Volkswirtschaftslehre und Regionalmanagement
  • Studiengangsleiter Master BWL
  • Forschungsmethoden und aktuelle Forschungsfragen in den Wirtschaftswissenschaften

Akademischer Werdegang

Nach dem Studium der Diplom Volkswirtschaftslehre an der Universität Regensburg war Prof. Lemberger Assistent am Lehrstuhl für Internationale und Monetäre Ökonomik der Universität Regensburg bei Prof. Dr. Jerger. Er promovierte im Bereich der Finanzwissenschaften zum Thema „Öffentliche Informationsplattformen“. Darin ging er der Fragestellung nach, wie die Plattformökonomik zum Wohl einer Volkswirtschaftslehre im Rahmen von Netzwerkbildungen und öffentlichen Clusterinitiativen beitragen kann. Seit 2002 ist er aktiv an unterschiedlichen Stationen in der Forschung und vor allem in der Lehre an Hochschulen in unterschiedlichsten Fächern der Wirtschaftswissenschaften tätig.

Beruflicher Werdegang

Einige seiner beruflichen Stationen sind die Bereiche der öffentlichen Wirtschaftsförderung, dem Regio-nalmanagement und bei moderierenden und konzeptionellen Prozessen der strategischen Regionalent-wicklung. Einige gutachterliche Tätigkeiten in obigen Bereichen runden sein Profil ab. Seit 2002 ist Prof. Lemberger Regionalmanager im Landkreis Cham und Sprecher der Bayerischen Regionalmanagements im Rahmen des Kompetenznetzwerkes Regionalmanagements in Bayern – Bayern regional. Ein Netz-werk von über 50 Regionalinitiativen in Bayern. Prof. Lemberger verfügt über ausgewiesene Kompeten-zen bei öffentlichen Förderungen vor allem im Bereich Innovation und Forschung. Die Themen Strategie- und Szenarioentwicklungen und Zukunftsforschung stehen im aktuellen Fokus seiner Tätigkeiten.

Veröffentlichungen

  • Lemberger, M. (2007): Projektdokumentation INTERREG IIIa-Projekt: Grenz-überschreitendes Wirtschaftsportal, Landkreis Cham
  • Lemberger, M. (2008): Öffentliche Informationsnetzwerke – Theoretische und empirische Aspekte einer Evaluation am Beispiel der Plattform regioport.com, Verlag Dr. Kovac 2008
  • Forster, B.; Lemberger, M. (2008): Anpassungsreaktionen ostbayerischer Hand-werksbetriebe auf die EU-Erweiterung –Betriebstypen, strategische Muster und Informationsverhalten, Working Paper
  • Lemberger, M (2008): Handlungskonzept für das Regionalmanagement im Landkreis Cham, Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH im Landkreis Cham, BStWIVT
  • Lemberger, M. (2008): Projektantrag mit Erarbeitung Projektblätter für INTER-REG Iva-Projekt: „impulz bavaria bohemia“, Landkreis Cham
  • Lemberger, M (2011): Zweites Handlungskonzept für das Regionalmanagement im Landkreis Cham, Schwerpunkt Fachkräfte, Landkreis Cham, BStWIVT
  • Lemberger, M. (2011): Grenznahe Wirtschaftsregionen in ländlichen Räumen  am Beispiel Bayern Tschechien, in: Zschiedrich, H. (2011) Hrsg: Wirtschaftliche Zusammenarbeit in Grenzregionen, Berliner Wissenschaftsverlag GmbH, Berlin
  • Lemberger, M (2012): Seniorenpolitisches Gesamtkonzept für den Landkreis Cham;
  • Jerger, Troschke, Graser, Lemberger, Müller (2013): Institutionelle Pilotregionen: Ein Katalysator für strukturelle Reformen? IOS Working Papers Nr. 326; Opens external link in new windowhttp://www.dokumente.ios-regensburg.de/publikationen/wp/wp_ios_326.pdf
  • Bartholomae, Nam, Lemberger, Litzel, Schoenberg, Walter (2013): Das Zentrale-Orte Konzept im LEP 2012, Auftragsstudie für die IHKs und HWKs in Bayern
  • Lemberger, M (2013): Drittes strategische Handlungskonzept für das Regio-nalmanagement im Landkreis Cham, BStWIVT
  • Lemberger, Dorner (2013): Südostbayern – Vom Armenhaus zur Technologie-region? in Standort, September 2013, Volume 24, Issue 3, S. 166-171
  • Lemberger, M.; Dirriglova, J. (2014): Strategisches Entwicklungskonzept für die ILE „Künisches Gebirge“, Opens external link in new windowwww.kuenisches-gebirge.de