Hier geht’s zur Wall of f(H)AMe

Dr. Anselm Küchle – Masterstudium Sportmanagement mit Schwerpunkt internationales Sportmanagement

Leitung Aus- & Weiterbildung am Internationalen Fußball Institut (IFI)

„Leben und leben lassen.“

Lieber Anselm, vielen Dank für das Interview.

In welcher Tätigkeit arbeitest Du gerade?

Aktuell leite ich den Bereich Aus- & Weiterbildung am Internationalen Fußball Institut (IFI) in München. Als führendes Kompetenzzentrum im Fußball beraten wir Clubs, Verbände, Medienunternehmen und viele weitere Stakeholder in unterschiedlichen Themen rund um den Fußball. Zudem bilden wir Spezialisten und Generalisten für den Profifußball aus. Unser dritter Bereich ist die Forschung.

Welche erworbenen Inhalte aus dem Studium konntest du für Deinen jetzigen Beruf/Tätigkeit anwenden?

Grundsätzlich hat mir das Studium geholfen, eine gewisse Struktur in meine Arbeitsprozesse zu bekommen, meinen Blick auf die Branche zu schärfen und unterschiedliche Tools und Werkzeuge in mein Arbeitsleben zu integrieren. Zudem sind es unabdingbare Tugenden wie Disziplin und Fleiß, die sich durch das Studium verfestigt haben.

Was war für Dich die größte Herausforderung während Deines Studiums?

Für mich war von Beginn an klar, dass ich die Vorteile des semi-virtuellen Studierens voll und ganz nutzen möchte. Das bedeutete für mich, ab dem 1. Semester auch in der Arbeitswelt unterwegs zu sein und durch Praktika, Werkstudentenstellen oder durch freiberufliche Arbeit Erfahrung zu sammeln. Je nach Arbeitspensum bedeutete dies natürlich mehr oder weniger Stress, um auch im Studium erfolgreich zu sein. Privatleben mit dem Lernen zu verbinden.
Am Anfang war das Zeitmanagement meine größte Herausforderung und das Setzen von Prioritäten.

Welche Unterstützung war seitens der HAM für Deinen erfolgreichen Abschluss wichtig (und nötig)?

Ich war sicher kein schwieriger Pflegefall ;), aber dennoch war es als Student immer angenehm zu wissen, dass es eine schnelle und vor allem kompetente Rückmeldung durch die Studierendenkanzlei oder andere Abteilungen gibt. Ich habe in meiner Zeit ausschließlich positive Erfahrungen gemacht.

Deine 3 persönlichen Tipps für Erfolg sind welche?

Als Forschender rund um das Thema Trainererfolg müsste ich eigentlich die Gegenfrage stellen: Wie ist Erfolg hier definiert?

Für Studierende, die ihr Studium beenden, kann der berufliche Erfolg unterschiedlich aussehen. Aus meiner Perspektive sind drei Aspekte wichtig, um speziell in der Fußballbranche voranzukommen: Der Aufbau eines persönlichen Netzwerks: Besuche Veranstaltungen, spreche mit den Menschen, lernen sie kennen und baue glaubwürdige, wertschätzende Beziehungen auf.
Erfahrung, Erfahrung, Erfahrung: Nutze die Möglichkeiten während des Studiums, um zu arbeiten. Diese Erfahrungen kann Dir niemand nehmen und sie werden Dir nützlich sein, um den Sprung in die Branche zu schaffen.
Bleibe Dir treu: Lass Dich nicht von der Branche verbiegen, sondern finde Deinen eigenen Weg. Für welche Werte stehst Du ein? Worauf legst Du Wert? In welchem Arbeitsumfeld kannst Du dich wohlfühlen? Wenn Du das weißt, bist Du vielen anderen einen Schritt voraus.

Dein Lieblingsort zum Krafttanken ist welcher?

Sportliche Betätigung tut immer gut.
Zeit mit den Liebsten ist Gold wert.

Dein Lebensmotto?

„Leben und leben lassen

Vielen Dank für die spannenden Einblicke, Anselm!

Hier geht’s zur Wall of f(H)AMe
Master Sportmanagement