Interkulturelles Management

INFORMATIONEN

Bachelor of Arts (B.A.)

210 ECTS
7 Semester
395,- Euro pro Monat

Start im Winter- und Sommersemester

Ansprechpartnerin:
Maria Mischkewitz

(089) 45 35 45 7-0
info@fham.de

Interkulturelles Management studieren – als berufsbegleitendes Studium möglich!

Abschluss: Bachelor of Arts in Betriebswirtschaftslehre. Mit diesem praxisnahen Schwerpunktstudium werden Sie optimal auf den Megatrend Globalisierung vorbereitet!

Interkulturelles Management setzt sich mit Unterschieden nationaler Kulturen und  Länderstrukturen sowie interkultureller Kommunikation auseinander. Der Teilbereich Diversity Management beschäftigt sich mit den Besonderheiten zunehmend unterschiedlicher Gruppen in der Belegschaft, um mit diesen betriebswirtschaftlich adäquat umzugehen und Nutzenpotenziale zu erschließen.

Der Schwerpunkt interkulturelles Management im Rahmen des Bachelor BWL-Studiums vermittelt die erforderlichen Kompetenzen, um im Zeitalter der Globalisierung effektiv Aufgaben internationalen Managements zu erfüllen.

Studieninhalte „Interkulturelles Management“

Im Zuge des Studiums des interkulturellen Managements erlernen die Studierenden die ersten wichtigen Basis-Kenntnisse um spätere Inhalte besser zu verstehen und bearbeiten zu können. Zu diesen Grundlagenfächern zählen:

  • Betriebswirtschaftslehre
  • Marketing
  • Business English
  • Externes Rechnungswesen
  • Personalwesen
  • Internes Rechnungswesen
  • Finanzierung
  • Wirtschaftsmathematik

Nach dem Grundstudium erwerben unsere Studierenden dann vertiefte Kenntnisse auf spezialisierten Gebieten des interkulturellen Managements. Zu diesen Schwerpunkten zählen u.a:

  • Unternehmenssteuerung
  • Interkulturelle Kompetenz
  • Internationale Länderstudie
  • Interkulturelle Kommunikation
anmeldung studium
infomaterial anfordern
beratungs-termin vereinbaren

Interkulturelles Management: Berufsfelder, Branchen und Berufsaussichten

Den AbsolventInnen eröffnen sich vielfältige Berufsfelder in den Unternehmen, gerade auch an ausländischen Standorten sowie in internationalen Konzernen. Sie kommen meist zum Einsatz in Branchen wie Tourismus, Handel, Dienstleistungen, Gastronomie oder dem Finanzmarkt.

Mögliche Tätigkeitsbereiche sind u.a.:

  • Brand Manager:
    Kümmern sich um den Markenaufbau und die Markenführung auf internationalen Märkten.
  • Personalmanager:
    Befassen sich mit dem Management kultureller Unterschiede innerhalb des Personalstabs.
  • Supply Chain Manager:
    Sind für den Einkauf von Fertigungsmaterialien auf ausländischen Terrain zuständig.
  • Business Development Manager:
    Entwickeln neue Geschäftsideen, analysieren Marktstrukturen und treffen Entscheidungen bezüglich neuer Geschäftsfelder.

Die Berufsperspektiven im internationalen und interkulturellen Management sehen sehr gut aus. Aufgrund der komplexen Materie kulturüberschneidender Thematiken und der hohen Bedeutung des interkulturellen Managements in der heutigen Zeit kann mit attraktiven Gehältern gerechnet werden. Weiterhin sind fließende Business English Kenntnisse und ausgeprägte Softskills im zwischenmenschlichen Bereich grundlegende Voraussetzungen.

Gehälter sind abhängig von der jeweiligen Funktion. Als internationaler Business Development Manager verdient man beispielsweise im Durchschnitt 5.650 € .

Aufgaben im Bereich interkulturellen Management

Der effektive Umgang mit kultureller Vielfalt im eigenen Unternehmen und der Aufbau eines umfassenden Verständnisses für kulturelle Einflüsse auf globalen Märkten bieten einen großen Wettbewerbsvorteil.
Das BWL Studium mit Schwerpunkt Interkulturelles Management vermittelt die Kompetenzen zur Wahrnehmung von Aufgaben, die auf eine Steigerung der Market Intelligence abzielen, insbesondere bei kulturüberschreitenden Problemstellungen.
Die Studierenden werden befähigt zum Umgang mit Marktforschungsdaten, der Analyse und Aufbereitung von Daten, der Entwicklung von Konkurrenz- und Branchenanalysen, Konzepten, Marketingplänen sowie Markenstrategien.
AbsolventInnen des Studiengangs qualifizieren sich für Einsatzgebiete wie Marktforschung, Markenführung, Beratung, Betriebsorganisation und Geschäftsführung.