Vereins-, Verbands- und Sportanlagenmanagement

INFORMATIONEN

Bachelor of Arts (B.A.)

210 ECTS
7 Semester
395,- Euro pro Monat

Start im Winter- und Sommersemester

Ansprechpartnerin:
Maria Mischkewitz

(089) 45 35 45 7-0
info@fham.de

Vereins-, Verbands- und Sportanlagenmanagement studieren – als berufsbegleitendes Studium möglich!

Abschluss: Bachelor of Arts in Sportmanagement. Lernen Sie in dieser Spezialisierung die Besonderheiten des Managements von Sportvereinen kennen! Unser flexibles Studienkonzept lässt sich individuell Ihren Bedürfnissen anpassen!

Der Schwerpunkt „Vereins-, Verbands- und Sportanlagenmanagement“ des Bachelorstudiengangs Sportmanagement befasst sich mit den Besonderheiten von Sportvereinen und Sportverbänden sowie der Organisation und Führung von Sportanlagen. Als Schwerpunkt kann dieser Studiengang im Rahmen des Basisstudiums Sportmanagement studiert werden. Aufgrund der speziellen,  gesellschaftsrechtlichen und steuerrechtlichen Rahmenbedingungen der gemeinnützigen Organisationen, wie die Vereine und die Verbände, ergeben sich für die Themenfelder Personalwesen, Personalmarketing, Personalführung, Mitarbeitermanagement, dem Personalcontrolling, arbeitsrechtlichen Fragestellungen und auch die Rekrutierung von Mitarbeitern und Mitgliedern Eigenarten für den Sportalltag. Zudem, wenn das Management der Sportvereine und Sportverbände betrachtet wird, sind auch die Organisationskultur, die Vereins- und Verbandspolitik sowie die Personalführung und das Qualitätsmanagement nicht mit klassischen Unternehmen wie beispielsweise in der Rechtsform einer GmbH oder einer Aktiengesellschaft vergleichbar. Das Sportanlagenmanagement stellt die Finanzierung, den Unterhalt von Sportanlagen, aber auch ihre Organisation und Vermarktung in den Mittelpunkt.

Studieninhalte „Vereins-, Verbands-und Sportanlagenmanagement“

Nach dem Grundstudium, in dem die Themenfelder Vereins-, Verbands und Sportanlagenmanagement bereits angerissen wurden, widmet sich dieser Schwerpunkt des Hauptstudiums zum einen den grundsätzlichen Fragestellungen der Führung und Steuerung von Sportvereinen und Sportverbänden sowie deren Finanzierung und Vermarktung, auch vor dem Hintergrund bekannter Ansätze aus der Betriebswirtschaftslehre. Zum anderen wird das Betreiben verschiedener Sportanlagen wie Stadien oder Fitnesscenter in Theorie und Praxis herausgestellt. Dabei spielt die Finanzierung, der Sportanlagenbau an sich und die Vermarktung der Sportanlagen in diesem Schwerpunkt eine zentrale Rolle. Eine internationale Betrachtung rundet die Vertiefung des Vereins-, Verbands- und Sportanlagenmanagement ab. Insgesamt wird der Lehrstoff auf vier einzelne Vertiefungsmodule aufgeteilt.

anmeldung studium
infomaterial anfordern
beratungs-termin vereinbaren

Vereins-, Verbands- und Sportanlagenmanagement: Berufsfelder, Branchen und Berufsaussichten

Für die Absolventen dieser Vertiefungsrichtung ergeben sich neben den Sportvereinen und Sportverbänden natürlich auch Tätigkeitsfelder bei den im professionellen Sport ausgegliederten Kapitalgesellschaften. Aber auch Fitnessanlagen, Sportgerätehersteller, Sportagenturen, Sportinstitute und internationale Sportvereine greifen gerne auf Personal zurück, das weitreichende Kenntnisse über das Vereins-, Verbands- und Sportanlagenmanagement erworben hat.  Vor dem Hintergrund einer steigenden Professionalisierung im Sport und auch der Individualisierung im Breiten- und Freizeitsport ist hier von einer zunehmenden Nachfrage dieses Wissens auszugehen. Sportmanager können sowohl im Amateur-, als auch im Profisport tätig sein. Ein weiteres Betätigungsfeld wäre die Forschung oder die Lehre an einer Hochschule oder Universität.

Aufgaben im Bereich Vereins-, Verband- und Sportanlagenmanagement

Die Aufgabenfelder, die diese Vertiefungsrichtung anspricht, sind die leitenden Funktionen in Sportvereinen und Sportverbänden sowie bei größeren und großen Sportanlagenbetreibern. Neben der klassischen Geschäftsführung werden auch die Bereiche Planung, Kalkulation, Projektmanagement und Veranstaltungsmanagement angesprochen. Auf der anderen Seite ergeben sich ebenso Aufgaben für die Beraterseite von Sportmanagern, die Sportvereine und Sportverbände in der Vereins- und Verbandsführung, dem Marketing und Sponsoring sowie in der Finanzierung und im Controlling beraten oder Sportanlageneigentümer in den Bereichen Planung sowie Investition und Finanzierung kommerziell unterstützen.