Sportmanagement studieren

INFORMATIONEN

Bachelor of Arts (B.A.)

210 ECTS
7 Semester
395,- Euro pro Monat

Start im Winter- und Sommersemester

Ansprechpartnerin:
Maria Mischkewitz

(089) 45 35 45 7-0
info@fham.de

Sportmanagement studieren (Bachelor of Arts)

Die Sportindustrie ist eine faszinierende Branche: Rhythmische Fangesänge in vollgepackten Stadien, spektakuläre Outdoor-Sportarten in atemberaubenden Landschaften, edle Fitnessgeräte in top-designten Online-Shops. Im Studiengang Sportmanagement Bachelor of Arts erhalten Sie das akademische Rüstzeug um als Sportmanager genau solche Dinge managen zu können. In diesem Zusammenhang befassen Sie sich mit exklusiven branchen-spezialisierten Inhalten wie z.B. Sportmarketing, Sport-Sponsoring, Sportcontrolling, Sportanlagenmanagement, Sport- und Eventmanagement, Fitnessmanagement oder Personalentwicklung und Transfers.

Die Hochschule für angewandtes Management zählt national zu den führenden Anbietern im Sportmanagement und durfte bis heute zahlreiche Profi- und Spitzensportler als Studierende betreuen. Unsere Studierenden schätzen insbesondere das hochflexible Online-Fernstudium mit vereinzelten Präsenzphasen – optimal um neben Beruf und Leistungssport zu studieren!

Inhaltsverzeichnis

Virtuelles Studium mit Präsenzphasen
anmeldung studium
infomaterial anfordern
beratungs-termin vereinbaren

Kurzprofil des Studiengangs Sportmanagement (Bachelor of Arts)

Der Studiengang auf einen Blick
Studiengang:Sportmanagement
Akademischer Grad:Bachelor of Arts
Studiendauer:7 Semester in Vollzeit
European Credit Transfer:210 ECTS-Punkte
Studienmodelle:Vollzeit, Teilzeit, berufsbegleitend, kooperatives Studium
Studienkonzept:Semi-virtuell (virtuelles Fernstudium mit Präsenzphasen)
Schwerpunkte / BranchenfokussierungenMarketingmanagement im Sport, Vereins-/Verbands-/ Sportanlagenmanagement, Sport- & Eventmanagement, Social Media im Sport
Studienorte:Ismaning (München), Unna (Dortmund), Treuchtlingen und Berlin
Qualitätssiegel:Staatliche Anerkennung, Institutionelle Akkreditierung durch den Wissenschaftsrat WR, Systemakkreditierung durch FIBAA, Top-Institut bei Fernstudiumcheck 2015/2016
Weiterführender Studiengang:Sportmanagement (Master of Arts)
Studiengebühren:395,- Euro pro Monat

Erfahrungsberichte & Absolventenmeinungen

„Durch das semi-virtuelle Konzept der HAM konnte ich bereits während meines Studiums wichtige Praxiserfahrung sammeln. Meine Abschlussarbeit konnte ich einem Bereich schreiben, der meine Interessen traf, die Professoren an der Hochschule sind sehr gut. Das Studium verbindet Praxis und Theorie und ermöglicht das Arbeiten während es Studiums.“
Janina Fischer, Referentin Zentraleinkauf
„Durch das semi-virtuelle Konzept der HAM konnte ich bereits während meines Studiums wichtige Praxiserfahrung sammeln. Ich hatte dank sehr guter Professoren die Möglichkeit, eine Bachelor-Thesis zu schreiben, die eine Verbindung zwischen meinen Interessen und meinem Studium hergestellt hat. Ich kann das Studium jedem weiterempfehlen!“
Baran Dalkaya, Junior TV Buyer bei Mediaplus (Serviceplan Gruppe)
„Die praxisnahen Vorlesungen waren immer sehr interessant und aufschlussreich. Der gegebene Input wurde anschaulich dargestellt und mit Beispielen und Fallstudien unterlegt. Das Lernen von überall erleichtert das Vereinbaren von Studium und Beruf ungemein. Die Vorbereitung auf das spätere Berufsleben war sehr umfangreich.“
Marisa Reich, Associate Director Corporate Communication bei Infront Sports & Media AG

Was ist Sportmanagement?

Der Studiengang Sportmanagement vereint Betriebswirtschaftslehre, Management und die Vermarktung spezifischer Aspekte des Sports. Absolventen des Sportmanagement sind gefragte Arbeitskräfte für Vereine, Fitness-Studios, Sportmarken der Sportartikelhersteller und Verbände. Die Studienrichtung befasst sich unter anderem mit der Organisation, dem Controlling des Sports sowohl im Profisport als auch im Amateursport. Als Managerin oder Manager im Sportbusiness kommen Aspekte, wie die Vermarktung von Sportveranstaltungen, Sportdienstleistungen beispielsweise hinsichtlich der Suche von Sponsoren, was auch ein Bereich ist, der im Breitensport immer wichtiger wird.

Studienorte: Sportmanagement in Bayern, NRW und Berlin studieren

An unseren Standorten in Ismaning in Bayern in der Nähe von München mit allen Sehenswürdigkeiten, in Unna in Nord-Rhein Westfalen (NRW) in der Nähe zu Dortmund, in Berlin und Treuchtlingen befinden sich Studienzentren. Der Unterricht findet in modernen Gebäuden und modern ausgestatteten Seminarräumen statt und am Campus, in Treuchtlingen und in Unna können die Studierenden auf der Campusanlage übernachten, leicht erreichbar über die gute Infrastruktur. Den Studierenden stehen eine Online-Bibliothek und eine Bibliothek an den Standorten zur Verfügung. Für Essen und Verpflegung ist an den Standorten gesorgt.

Eine Liste der angebotenen Studienorte finden Sie im Folgenden:

Studieninhalte und Schwerpunkte im Sportmanagement Studium

Der Bachelor Sportmanagement umfasst sieben Studiensemester. Insgesamt müssen 210 Credit Points nach dem ECTS-System (European Credit Transfer System) gesammelt werden. Inhalte sind Betriebswirtschaftslehre, Finanzwesen und Rechnungswesen im Sport sowie Inhalte aus der Sportökonomie und natürlich dem Sportmarketing. Um Sie auf die zunehmende Internationalisierung vorzubereiten wird auch Business-Englisch unterrichtet. Wichtig sind ebenso Aspekte wie Präsentation, Rhetorik, Kommunikationsmanagement und auch Sportsoziologie. Ebenso sind medienökonomische Aspekte Teil des Studiums und auch Sponsoring, Eventmanagement, Sportrecht und Public Relations. Ab dem vierten Semester können Sie aus vier praxisrelevanten und zukunftsfähigen Sportmanagement Schwerpunkten wählen: Vereins-, Verbands- und Sportanlagenmanagement; Marketingmanagement im Sport; Eventmanagement im Sport und Social Media im Sport. Nähere Informationen zu den Modulen des Curriculums erlangen Sie über die folgenden ausklappbaren Inhaltspunkte: 

In den ersten Semestern lernen Sie die Grundlagen kennen, um im Rahmen der Schwerpunkte spezifisches Wissen zu erwerben. Wichtige grundlegende Kenntnisse werden beispielsweise in Veranstaltungen wie Marketing im Sport, Grundlagen des Sportmanagements und wissenschaftliches Arbeiten und Organisation und Finanzmanagement im Sport vermittelt. Beispielsweise lernen Sie Inhalte aus dem Personalwesen, der Volkswirtschaftslehre, der Wirtschaftsmathematik, Statistik, Business Englisch und dem Marketing kennen. Ebenso erwerben Sie Wissen in rechtlichen Gebieten, wie Unternehmensrecht, Arbeitsrecht und Unternehmenssteuerung sowie Investition, Finanzwesen und Finanzbuchhaltung. Über Fallstudienmodule und Anwendungsorientierte Module sowie Projektmodule wird auf intensive Art und Weise der Praxisbezug hergestellt. Ebenso dürfen Sie sich auf Exkursionen und Gastreferenten aus der Praxis freuen. Im vierten Semester haben Sie die Wahl zwischen vier attraktiven Schwerpunkten – Marketingmanagement im Sport, Vereins-/Verbands-/Sportanlagenmanagement, Eventmanagement und Social Media im Sport.
Das klassische Arbeitsfeld „Vereins-, Verbands- und Sportanlagenmanagement“ umfasst die Themengebiete:

  • nationale Sportorganisationen
  • Sportanlagenmanagement
  • Sportvermarktung
  • Markenmanagement im Sport
  • Führung und Steuerung in Sportorganisationen

Die Spezialisierung beinhaltet Module im Umfang von 24 Credit Points. Darüber hinaus haben Sie im Studium verpflichtende Kurse und Wahlkurse im Themenfeld des Sportmanagements. Weitere Details: Vereins-, Verbands- und Sportanlagenmanagement studieren

Folgende Themen werden in der Spezialisierung vertieft behandelt:

  • Vermarktungsstrategien und Distribution im Sport
  • Grundlagen der Mediennutzungs- und Medienwirkungsforschung
  • Mediaanalyse und Mediaplanung im Sport
  • Preispolitik im Sport

Die Spezialisierung beinhaltet Module im Umfang von 24 Credit Points. Darüber hinaus hast Du im Studium verpflichtende Kurse und Wahlkurse im Themenfeld des Sportmarketingmanagements. Weitere Details: Marketingmanagement im Sport studieren

Beim Schwerpunkt Eventmanagement dreht sich alles um die Organisation, Planung und Durchführung von großen und kleineren Sportveranstaltungen. Neben der Inszenierung und der Konzeption, spielen auch das Projektmanagement und die Organisation eines Events eine wichtige Rolle. Die regelmäßige Evaluation und die Finanzierung der Events sind weitere wichtige Inhalte bei diesem Schwerpunkt des Sportmanagements.

  • Konzeption und Inszenierung
  • Organisation und Projektmanagement
  • Eventevaluation
  • Finanzierungsstrategien

Weitere Details: Eventmanagement im Sport studieren

Social Media wird sowohl im privaten Gebrauch als auch im Sportbusiness immer wichtiger. Fast alle Menschen auf der Welt sind in einem sozialen Netzwerk vertreten. Der globale Sportmarkt kann daraus neue Möglichkeiten ziehen, um zielgruppenspezifische Strategien und Maßnahmen zu entwickeln. Der Bereich Social Media Management und Social Media Marketing nehmen in den Unternehmen eine immer bedeutenderen Rolle ein, die einer professionellen Umsetzung bedarf.
Der Schwerpunkt Social Media umfasst die folgenden vier Schwerpunktmodule:

  • Kommunikation und Marketing in Zeiten von Social Media
  • Social-Media-Strategieentwicklung und –Kampagnengestaltung
  • Social-Media-Commerce und –Sponsoring
  • Social-Media-Monitoring und –Controlling

Weitere Details: Social Media im Sport studieren

anmeldung studium
infomaterial anfordern
beratungs-termin vereinbaren

Top-Dozenten aus der Branche

„Ich freue mich darauf mit den Studierenden praxisnah und anschaulich Themen aus dem nationalen wie internationalen Sportmanagement gemeinsam zu erarbeiten. Mein Ziel ist es, in in den Präsenzphasen praxisnah das in der Onlinephase erworbene Grundlagenwissen am Beipiel von realen Projekten und in interessanten und inspirierenden Workshops praxisnah anzuwenden.“
Iwan Ralf, Sportdirektor beim Deutschen Volleyball-Verband
“Den Studenten in den Präsenzphasen das erlernte Wissen durch Hinterfragen und Praxisbeispiele näher zu bringen, zu vertiefen und zu erweitern und sie damit auf die zukünftige Berufswelt optimiert vorzubereiten, macht mir nicht nur nach Spaß sondern sehe ich auch als Berufung.”
Dirk Schröer, Geschäftsführer bei SBM Sport Business Management GmbH

Flexibel studieren: Sportmanagement als berufsbegleitendes Studium

Das flexible Studienmodell der Hochschule für angewandtes Management ermöglicht Ihnen ein berufsbegleitendes Studium inklusive des Sammelns von fachbezogener Berufserfahrung während des Studiums. Als Kombination aus virtuellem Fernstudium und klassischem Präsenzstudium, studieren Sie bequem von zu Hause aus über eine Online-Lernplattform und besuchen für 15 Tage pro Semester Ihren bevorzugten Hochschulcampus. Unser Blended Learning ist state of the art. Die Lernplattform bietet Videos zur Wissensvermittlung, ist flexibel, ortsunabhängig und für jeden Lerntypen nutzbar. Lernziele können auf persönliche Lernmethoden abgestimmt werden und sind kombiniert über Präsenzveranstaltungen und im Online Studium zu erreichen. Das Studienmodell umfasst virtuelle Vorlesungen und physische Lernmaterialien, die im Selbststudium bearbeitet werden können. Lehrinhalte sind didaktisch aufbereitet und passen so optimal zum Modulstudium. Das Fernstudium funktioniert nach den Prinzipien des E-Learnings, wobei multimediale Studienmaterialen als Studienunterlagen zum Einsatz kommen. Während der Präsenzphasen nehmen Sie an Vorlesungen, Seminaren und Prüfungen teil. Unterrichtet werden Sie von Dozenten und Professoren, die als ausgewiesene Branchenexperten gelten und direkt aus der Praxis stammen. Je nach Bedarf können Sie sich für ein Teilzeitstudium, berufsbegleitendes Studium oder duales Studium entscheiden.

Online Studium mit Präsenzseminaren

Sportmanagement: Berufsfelder und Berufsaussichten

Als angehender Sportmanager sind Sie wegen ihrer tiefgreifenden Branchenkenntnis eine gefragte Fachkraft für Sport-Unternehmen und Sportorganisationen jeglicher Art. Nach dem Sportmanagement-Studium erwartet Sie ein großes Spektrum an spannenden und vielfältigen Aufgaben. Bevorzugte Sportorganisation für Absolventen des Sportmanagements sind:

  • Sportvereine & Sportverbände (z.B. Fußballclubs, Tennisverbände)
  • Kommunen und Bund (in der Sportverwaltung)
  • Sport- und Eventagenturen
  • Fitness-Unternehmen (z.B. Fitnesscenter, Kletterhallen)
  • Sportartikelhersteller (z.B. Ski-Hersteller, Laufschuh-Hersteller)
  • Anbieter von Outdoor-Sportarten (z.B. Rafting-Anbieter, Paragliding-Anbieter)
  • Nachrichten-Unternehmen mit Fokus auf Sport (z.B. News-Websites, TV-Sender)
  • Sportmarketing-Agenturen (z.B. Social Media-, Online Marketing- oder eSports-Agenturen)
  • Marktforschungsunternehmen
  • Sportberatungs-Unternehmen (z.B. Athletenmanagement, Sportrechtsberatung)
  • Selbständigkeit (z.B. als Spielerberater)

Welche Aufgaben übernehmen Sportmanager?

Im Folgenden finden Sie zentrale Einsatzgebiete für Absolventen des Sportmanagements. Darüber hinaus werden typische Aufgaben aus dem Berufsalltag eines Sportmanagers genannt.

  • Sportmarketing: Erstellung von crossmedialen Marketingkampagnen, um den Verkauf einer Sportbekleidungs-Linie zu forcieren.
  • Social Media Management: Implementierung einer Social Media Marketing Strategie, um die Markenbekanntheit eines Sportvereins zu erhöhen.
  • Marktforschung: Durchführung von empirischen Analysen zum Markt der Trendsportarten, um Kundenbedürfnisse besser verstehen zu können.
  • Produktentwicklung: Mitwirkung am Innovationsmanagement-Prozess, um neuartige Sportartikel für den Markt zu entwerfen.
  • Sport-Sponsoring: Führen von Vertragsverhandlungen mit potentiellen Sponsoren.
  • Strategisches Management: Planung eines Nachwuchsleistungs-Zentrums inklusive Strategie zur Talentförderung, um die Kaderqualität einer Sportmannschaft zu erhöhen.
  • Eventmanagement: Inszenierung von Stadionbesuchen als Events, um mehr zahlende Zuschauer zu gewinnen.
  • Sportjournalismus: Verfassen von kritischen Sport-Beiträgen auf News-Websites.
  • Point of Sale Marketing: Neuropsychologische Gestaltung von Verkaufsräumen, um den Absatz eines Fitnessgeräte-Laden zu steigern.
  • Controlling: Analyse zentraler Key Performance Indicators im Outdoorsport-Segment.
  • Sportberatung: Beratung von Sportvereinen zum Themenbereich der Digitalen Transformation.
  • Athletenmanagement: Beratung von Profisportlern zur langfristigen Karriereplanung.

Was verdienen Sportmanager?

Das Einstiegsgehalt im Sportmanagement variiert und liegt zwischen 2.000 Euro und 3.000 Euro brutto für Berufseinsteiger. Je nach Berufserfahrung und Unternehmensgröße liegen Unterschiede vor. Wenn die Karriereleiter hochgeklettert wird steigen auch das Gehalt und mit Übernahme leitender Positionen steigen die Verdienstmöglichkeiten noch einmal. Für das Einstiegsgehalt wichtig sind natürlich auch noch Praktika und Erfahrungen aus anderen Bereichen und mögliche Berufserfahrungen, die schon in anderen Berufen erworben wurden. Studierende steigen häufig als Trainee ein oder als Junior Manager.

Das Gehalt von Berufseinsteiger kann stark variieren. Die Summe ist abhängig von der Unternehmensgröße, der Konkurrenzsituation, der Position und dem Budget. Im Bereich Amateursport wird tendenziell weniger bezahlt, als im Profi- und Leistungssport.

Unsere Kooperationspartner für Bachelor Sportmanagement

Die Hochschule für angewandtes Management pflegt Kooperationen mit namhaften Unternehmen wie z.B. Jochen Schweizer, FC Ingolstadt, Sportscheck, Lagardere oder Sky. Sie profitieren dabei von dualen Studienplätzen, Praktika, Stellenausschreibungen, praxisorientiere Lerninhalte/Fallstudien und Top-Dozenten aus der Branche. Im Rahmen dieser Kooperationen werden Fallstudien, Exkursionen durchgeführt. Auf diese Weise wird praxisnah und praxisorientiert gelehrt. Die Kooperationspartner könne auch für ein duales Studium angefragt werden und bieten Praktikumsmöglichkeiten. Ebenso erhält die Hochschule regelmäßig Stellenangebote und Stellenausschreibungen aus verschiedenen Branchen. Es besteht selbstverständlich die Möglichkeit, Studienarbeiten und Abschlussarbeiten in Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern zu schreiben. Ebenso werden Mitarbeiter der Kooperationspartner auch gern als Dozenten eingesetzt.

Zulassungsvoraussetzungen für Sportmanagement (Bachelor)

Als Zulassungsvoraussetzung für Sportmanagement (Bachelor of Arts) gilt der Nachweis der Hochschulzugangsberechtigung. Diese unterteilt sich in die allgemeine Hochschulreife (Abitur) und die Fachhochschulreife (Fachabitur). Auch das Studium ohne Abitur ist an der Hochschule für angewandtes Management möglich. Notwendige Voraussetzung ist eine fachbereichsbezogene Ausbildung inklusive einschlägiger Berufserfahrung. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte Studieren ohne Abitur. Der Studiengang Sportmanagement erfordert keinen bestimmten NC (Numerus Clausus) bei der Zulassung, weshalb kein bestimmter Notendurchschnitt entscheidet.  Wichtig ist ein Motivationsschreiben zu verfassen, welches ihre persönliche Motivation darlegt Sportmanagement zu studieren. Möglicherweise sind Vorkurse zu absolvieren, sollten Sie Praktika bereits absolviert haben, geben Sie diese bitte auch an. Haben Sie bereits studiert? Dann ist es möglich, dass Sie sich Ihre Leistungen anrechnen lassen können. Wenn Sie noch Fragen haben, dann beantworten wir diese sehr gerne in unserem FAQ.

Weiterführender Masterstudiengang in Sportmanagement

Als Bachelor-Absolvent können Sie direkt im Anschluss den Master of Arts in Sportmanagement an der HAM belegen. Der konsekutive Master dient der fachlichen Vertiefung zur Qualifizierung für leitende Management-Positionen.

Im Master Sportmanagement erlernen Sie neben fortgeschrittenen Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens und des strategischen Sportmanagements insbesondere das Thema Leadership in Sportorganisationen kennen. Anschließen können Sie aus folgenden sportmanagement-spezifischen Schwerpunkten wählen: Internationale Sportevents & Großveranstaltungen, Vermarktung & Sponsoring, Digitalisierung im Sport und Sportrecht.

In der Spezialisierung „Internationale Sportevents & Großveranstaltungen“ werden Ihnen die Techniken des Eventmanagements im Rahmen von umfangreichen Sportveranstaltungen näher gebracht (z.B. Sicherheitsmanagement, Veranstaltungstechnik, Eventinszenierung, Eventcontrolling, Personentransport, Hospitality- und Destinationmanagement, Finanzmanagement).

Der Schwerpunkt „Vermarktung & Sponsoring“ hat die marktorientierte Unternehmensführung und das strategischen Marketing innerhalb von Sportorganisationen zum Gegenstand. Absolventen verfügen über tiefe Kenntnisse im Athletenmanagement, im Sponsoring, im Vereins- und Verbandsmanagement, im Sportanlagenmanagement, im Brandmanagement oder dem Sportmarketing.

Ein aktueller Megatrend besteht in der Digitalisierung. Durch die digitale Transformation lässt sich die Leistungsfähigkeit einer Sportorganisation drastisch erhöhen. In diesem Kontext spielen beispielsweise elektronische Kundendaten und Daten konkurrierender Sportorganisationen, die digitale Abwicklung von Ticketing-Prozessen, Online- und Mobile-Marketing, Merchandising via E-Commerce oder Influencer Marketing mithilfe von Social Media eine wichtige Rolle. „Digitalisierung im Sport“ lernen Sie in der gleichnamigen Spezialisierung.

Für Rechtswissenschaftler und Absolventen des Studiengangs Wirtschaftsrecht bietet sich vor allem die Vertiefung Sportrecht an. Der Schwerpunkt Sportrecht lehrt die besonderen gesetzlichen Rahmenbedingungen innerhalb der Sportbranche (z.B. Vertragsgestaltung, Sportarbeitsrecht, Strafrecht im Sport, Anti-Doping-Gesetz, Vermarktungsrechte)

anmeldung studium
infomaterial anfordern
beratungs-termin vereinbaren

Anerkennung, Akkreditierung und Auszeichnungen

Der Bachelor-Studiengang Sportmanagement ist vom Bayrischen Staatsministerium staatlich anerkannt und akkreditiert. Die Qualität des Abschlusses und der Hochschullehre entsprechen damit höchsten Ansprüchen und befinden sich auf demselben Niveau wie bei staatlichen Hochschulen und Universitäten. Ferner wurde die Hochschule für angewandtes Management mit dem Award „Top-Institut 2015/2016“ durch das Bewertungsportal Fernstudiumcheck.de ausgezeichnet, ein absolutes Qualitätssiegel. Im Rahmen möglicher Akkreditierungen kann die Hochschule darauf verweisen, dass sie sowohl Systemakkreditiert als auch institutionell akkreditiert ist. Ebenso sind Prozesse zur Qualitätssicherung Teil hochschulinterner Verfahren. Die Hochschule ist FIBAA akkreditiert durch gutachterliche Verfahren, bietet einen im Markt anerkannten Abschluss des akademischen Grades Bachelor of Arts und erfüllt sämtliche Mindeststandards.