Das siebte und somit letzte Semester

Hallo ihr Lieben,

letzte Woche fand die zweite Präsenz vor Ort in Ismaning statt. Ich muss schon sagen, es war ein besonderes Gefühl nach so langer Zeit wieder am Campus zu sein und auch schön, die Kommilitonen und Dozenten mal wieder in „echt“ zu sehen.

Als wir in der Früh am Campus ankamen, wurde zuerst überprüft, ob die Studierenden die 3G Regeln einhalten. Das ging richtig schnell und war total unkompliziert. Die Hochschule hat kostenlose Tests bereitgestellt. Wenn alles in Ordnung war, erhielten wir ein Bändchen und durften in das Hochschulgebäude. Natürlich galt überall Maskenpflicht und nur bei ausreichend Abstand und regelmäßigem Lüften durfte die Maske während des Unterrichts im Seminarraum abgenommen werden.

Aber genug zu den Corona-Bestimmungen. Der erste Tag startete mit dem Kurs Unternehmenssteuerung und Controlling. Wir begannen dabei mit einem theoretischen Teil und der Dozent hatte Vorschläge vorbereitet, welche Themen interessant für die anstehende Studienarbeit sein könnten. Im Nachgang hatten wir Zeit, uns darüber intensive Gedanken zu machen und durften unsere Ideen vor den restlichen Kommilitonen präsentieren. Der Diskurs, der dabei entstand, sorgte für weitere Impulse und mehr Klarheit darüber, welche Hypothesen man aufstellen und in welche Richtung die Arbeit grob verlaufen könnte.

Das zweite Modul dieser Präsenz war Business Englisch II. Da die letzte Veranstaltung noch via Teams stattfand, war es die erste vor Ort. Der Schwerpunkt lag auf dem Thema „Verhandlungen“. Wir lernten einige Modelle kennen, die aufzeigen, welche Aspekte in einem Verhandlungsgespräch mit unterschiedlichen Situationen und Personalitäten zu beachten sind. Ein weiteres spannendes Thema war, wie wichtig es ist zuzuhören und die richtigen Fragen zu stellen, damit beide Parteien eine Win-Win-Situation aus dem Verhandlungsgespräch erzielen können. Um die Theorie direkt in die Praxis umzusetzen und Verhandlungskompetenzen zu erlangen, bereitete die Dozentin verschiedene Szenarien vor, die wir in Gruppenarbeiten durchspielten. Die Resultate wurden dann präsentiert und im Nachgang gemeinsam in der Runde besprochen. Zum Abschluss wurden noch die Formalitäten zur mündlichen Prüfung geklärt. Diese findet dann wieder online via Teams statt. Dabei bekommen jeweils zwei Studenten einen Time Slot von 30 Minuten, in dem jeder einzeln einen Pitch präsentiert und dann gemeinsam mit der Dozentin ein Verhandlungsgespräch führt.

Zum Abschluss fand das Modul Operationsmanagement statt. Ich persönlich fand dieses Modul sehr schön und strukturiert aufgebaut. Die Dozentin ging mit uns die verschiedenen Themengebiete durch und untermauerte ihre Folien mit guten Beispielen, sodass alles leicht verständlich war. Wir machten daraufhin ein Rollenspiel, um die Prozesse besser kennenzulernen und die häufigsten Probleme zu verstehen. Danach sprachen wir über die Resonanzen. Wir lernten auch hier verschiedene Modelle kennen, diskutierten darüber, wie Prozesse oder Arbeitsabläufe optimiert werden können und überlegten, welche besonders gut für einzelne Bereiche geeignet sind.

Alles in allem war der persönliche Austausch am Campus schön und ich freue mich auf die nächste Präsenz. Bis dahin macht es gut.

Marleen

Marleen_goes_ham - Der Blog zum Fashion Studium
Steckbrief
Name: Marleen Münster
Studienort: Ismaning/München
Semester: 4. Semester
Vorherige Ausbildung: Modedesignerin & Grafikdesignerin
Von |Blog, Fashion, Neuster HAMGOESFASHION Beitrag|Kommentare deaktiviert für Das siebte und somit letzte Semester – zweite Präsenz vor Ort in Ismaning

Beitrag auf Facebook teilen!

Nach oben