Pauken, Pauken, Pauken: So bereite ich mich auf die Prüfungen vor

Nach der letzten Präsenzwoche vor den Prüfungen hieß es, den Lernstoff zusammenfassen und alles irgendwie bis zu den Prüfungen in den Kopf zu bekommen. Bei manchen Fächern hat das ganz gut geklappt und andere benötigten doch ein bisschen mehr Zeit als gedacht. Also wenn man weiß, dass man in einem Fach vielleicht ein paar mehr Schwächen hat, sollte man sich dort evtl. etwas mehr Zeit nehmen.

Zum Lernen findet man fast in jedem Fach auch einige Probeklausuren auf der Plattform, um sich vorbereiten zu können und auch zu wissen, wie die Klausur im Groben aussieht. Manche werden mit Multiple Choice und andere wiederum „nur“ mit Fragen gestaltet.

In der Lernphase hatten wir dann auch zum ersten Mal in zwei Modulen ein virtuelles Klassenzimmer. Dabei wird ein Termin festgelegt (meist abends) und man bekommt kurz vor dem Termin per E-Mail einen Link zugeschickt.

Am besagten Termin kann man sich dann über den Link mit seinem Namen einloggen und landet somit im virtuellen Klassenzimmer. Dort sieht man zum einen den Desktop von dem Dozenten, wo er noch einmal Folien und z.B. Rechenbeispiele wiedergeben kann, und falls wenn er die Kamera aktiviert hat, auch ihn. Er kommuniziert über sein Mikrophon und wir als Studenten haben die Möglichkeit über ein Chatfenster Fragen zu stellen, die noch unklar sind. Auch die Studenten haben die Möglichkeit das Mikrophon zu aktivieren. Zeitlich ging es ca. 1- 1,5 Stunden.

Einige haben das Angebot wahrgenommen und es konnten noch einige Fragen kurz vor der Klausur geklärt werden. Eine sehr gute Möglichkeit, um die Nerven kurz vor der Prüfung zu beruhigen.

Jetzt heißt es für mich: Pauken, Pauken, Pauken.
Eure Marleen